Neues Infektionsschutzgesetz

Impfstatus: Strengere Regeln ab 1. Oktober

Die Regeln zum Impf- und Genesenenstatus sind im Paragrafen 22a Infektionsschutzgesetz hinterlegt. Bis zum 30. September liegt ein vollständiger Impfschutz vor, wenn mindestens zwei Einzelimpfungen erfolgt sind.

Anstelle der ersten oder zweiten Impfung kann auch eine durchgemachte Coronainfektion treten. Diese muss durch einen Nukleinsäurenachweis (also meist PCR-Test) belegt sein und die Testung zum Nachweis muss mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegen. Alternativ sind Antikörpertests zulässig, sofern die Einzelimpfung danach stattgefunden hat.

Ab dem 1. Oktober gilt jemand nur als vollständig geimpft, wenn zwei Einzelimpfungen nachgewiesen werden können und eine dritte Impfung drei Monate nach der zweiten Impfung erfolgt ist. An die Stelle der dritten Impfung kann auch eine überstandene Coronainfektion treten, die nachweisbar sein muss.

Folgende Nachweise zählen:

  1. Antikörpertest, der zu einer Zeit erfolgte, in der die betroffene Person noch keine Einzelimpfung gegen das Coronavirus erhalten hatte.
  2. PCR-Test (oder weitere Labormethoden mittels Nukleinsäurenachweis) zu einer Zeit, in der die betroffene Person noch keine zweite Einzelimpfung gegen das Coronavirus erhalten hatte.
  3.  Coronainfektion nach zwei Einzelimpfungen, die mittels PCR-Test (oder weitere Labormethoden mittels Nukleinsäurenachweis) nachgewiesen wird. Nach dem Tag, an dem der PCR-Test durchgeführt wurde, müssen noch weitere 28 Tage vergangen sein. Erst dann gilt der Genesenenstatus für weitere 62 Tage.

Die im Infektionsschutzgesetz verankerten Corona-Maßnahmen gelten vom 1. Oktober 2022 bis zum 7. April 2023.

„Vollständiger Impfstatus“ in Kürze

Wer von 1. Oktober an als „vollständig geimpft“ gilt, dafür sieht das Infektionsschutzgesetz vier Fälle vor (Nukleinsäurenachweis hier als PCR-Test vereinfacht):

  1. 3 Impfungen (dritte Dosis mindestens 3 Monate nach zweiter Dosis)
  2. Infektion bestätigt durch Antikörpertest + danach zweimal geimpft
  3. 1 Impfung + danach Coronainfektion belegt durch PCR-Test + danach 2. Impfung
  4. 2 Impfungen + danach Coronainfektion belegt durch PCR-Test (Test liegt mindestens 28 Tage zurück)

Quelle: Deutsches Ärzteblatt vom 08.09.2022